Home / Ziele & Zielplanung / Mein zweites Ziel erreicht – unglaublich

Mein zweites Ziel erreicht – unglaublich

Ich hab das vergessen zu erzählen. Ich hab vor ca. 2-3 Wochen ein weiteres Ziel erreicht. Es war eher ein privates Ziel, deswegen erzähle ich nicht was für ein Ziel das ist :-).

Wegen dem Ziel mach ich schon seit 5-6 Jahren rum. Jetzt hab ich mal das Ziel wieder aufgegriffen und wirklich aktiv daran gearbeitet mit den Methoden die ich kenne. Ich hab´s gar nicht mal so intensiv alles gemacht, aber es hat trotzdem funktioniert. Ich hätte nie geglaubt das ich das Ziel in nächster Zeit erreiche, aber es ging dann wirklich so einfach. Es waren gar keine Hindernisse mehr da, die waren alle wie weggeblasen, keine Widerstände, nichts, null, nada! Absolut der Hammer, also ich muss sagen, da war ich selber Platt! Es war nicht mal ein Materielles Ziel und jedes mal wenn ich es aufgegriffen habe, dann war immer alles dagegen und ich konnte es jetzt einfach nicht haben. Ich habe mir nicht einmal große Mühe gegeben, ich hab einfach nur die Dinge angewendet und abgewartet. Ich hab dann nur bei einer kleinen Gelegenheit ein kleinen Schritt selbst gemacht und alles hat wie aus Zauberhand funktioniert und ist so eingetroffen wie ich es mir vorgestellt habe. 
Ne, stimmt nicht, es war alles viel besser als ich es mir vorgestellt habe ;-) 

Ich weiß das es nur durch meine Methoden funktioniert hat, denn mein Ziel konnte ich nur erreichen durch andere Personen, die ins handeln kommen mussten. Die haben sich aber die letzten 5-6 Jahre immer absolut quer gestellt und in der Zwischenzeit hat sich eigentlich nichts geändert, außer das sie plötzlich, ohne irgendwelchem Grund meinem Wunsch nachgekommen sind,… :-) 

Nagut, aber was hab ich denn eigentlich gemacht? Wie hab ich das Ziel erreicht? 

Tatatatada – Das Geheimrezept: 
Keines!

Ja wirklich, es gibt kein Geheimrezept. Es ist ja nicht wirklich etwas geheim!  Aber ich erzähle von meinem tun:

Suggestionen sprechen:
Ich habe mir jeden Tag mindestens 50 mal Suggestionen gesprochen. Wirklich jeden Tag und ich habe mich immer voll auf meine Suggestionen konzentriert. Am Tag, an dem ich die initiative ergriffen habe und leicht auf mein Ziel eingewirkt habe, habe ich die Suggestionen über 100 mal gesprochen. 

[sam id=3 codes=’false‘]

Aufschreiben:
Jeden Tag schreibe ich ein Erfolgsbuch, in dem ich alles rein schreibe was an dem Tag gut gelaufen ist, damit ich mich intensiv damit beschäftige was schön, gut und erfolgreich war. In dem Erfolgsjournal schreibe ich dann auch jeden Tag meine Ziele 4x rein. Wirklich jeden Tag! Das ist für mich ein Pflichtprogramm!

Visualisieren:
Wer meine Beiträge schon länger verfolgt, für den ist das klar. Jeden Tag das Ziel vorstellen, bildlich. Ein Bild vorstellen, oder einen kleinen Film ablaufen lassen und dabei Gefühle entstehen lassen und bewusst auch wahrnehmen. Also wirklich glauben das man das gerade macht und die Gefühle spüren. Ich habe am Anfang auch immer Probleme mit den Gefühlen gehabt, weil ich einfach nicht gespürt habe, aber hier kein Stress. Wenn du etwas fühlst, dann nehme nur dieses Gefühl bewusst auch wahr und achte auf das Gefühl, mit der Zeit kommen dann auch immer mehr Gefühle. Kann aber schon einige Wochen dann dauern. Ich habe auch während ich meine Ziele mir Suggeriert habe immer wieder visualisiert und das Gefühl entstehen lassen. 

Glauben:
Der Glaube kann wirklich Berge versetzen und so ist es auch wichtig, dass man daran glaubt, dass das Ziel, der Wunsch in Erfüllung geht. Während ich visualisiert habe, habe ich daran geglaubt  das es real ist. Wenn mir mein Verstand einreden wollte „Das geht nicht“ rede ich mir selbst ein, das es so gerade passiert, oder das es einfach so ist. z.B. bin ich Millionär, und wenn mein Unterbewusstsein mir sagt das das nicht stimmt, wirke ich dagegen indem ich mir selbst dann immer wieder bestätige das ich Millionär bin. Das mache ich dann so lange, bis ich bewusst von meinem Unterbewusstsein wahrnehme.

Innerlicher Druck:
KEINEN DRUCK MACHEN!!!! Ganz, ganz wichtig. Ich habe mir früher auch immer wieder Druck gemacht und wollte alles immer ganz schnell erreichen. An das Ziel bin ich ganz anders ran, ohne Druck. Ich hab mir gesagt, wenn ich das Ziel erreiche, gut, wenn nicht, dann halt nicht. Ich habe es einfach drauf ankommen lassen und habe keinen Druck gemacht. Wie schaffe ich es aber bei meinen Zielen kein Druck zu machen, wenn ich das schnell erreichen will. Ehrlich gesagt, nicht einfach, gerade heute habe ich mir auch wieder enormen Druck gemacht und habe mich selbst gebremst. Ich sage mir einfach, dass wenn ich Druck aufbaue, ich mein Ziel wahrscheinlich nicht erreiche. Und auch wenn ich das Ziel generell nicht erreiche, dann werde ich auch einfach damit leben, ich hab ja sonst keine Wahl. D.h. ich finde mich eigentlich auch schon im Vorfeld damit ab, mein Ziel notfalls nicht zu erreiche, und dann geht alles schon wieder viel entspannter :-).

Ja, und mehr hab ich eigentlich gar nicht gemacht.  

[sam id=3 codes=’false‘] [sam id=3 codes=’false‘]

Check Also

Schmerz vermeiden – Freude empfinden

Die Menschen haben zwei „Grundgefühle“. Schmerz vermeiden und Freude empfinden. Wir möchten etwas vermeiden und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + drei =