Home / Unterbewusstsein / Glaubenssätze verändern

Glaubenssätze verändern

[sam id=2 codes=’false‘]

Glaubenssätze sind Programmierungen wie wir die Welt sehen. Manchmal können diese Programmierungen negative Auswirkungen auf unser Leben und unsere Gefühle haben. Jeder Mensch hat diese Glaubenssätze und bei den meisten Menschen behindern diese Glaubenssätze ein glückliches und erfolgreiches Leben. Wie du diese Glaubenssätze verändern kannst erfährst du hier.

Eine harte Arbeit wartet auf dich. Häufig ist es nicht einfach diese tief verwurzelten Glaubenssätze in uns selbst zu verändern. Es ist manchmal richtig schwierig eine Veränderung hervorzurufen, denn die alten Glaubenssätze kommen immer wieder zum Vorschein und halten dich auf. Sie blockieren dich und machen immer wieder das, was du eigentlich nicht willst.

Doch es ist möglich, Glaubenssätze verändern. Es ist ein Prozess, der über mehrere Wochen oder Monate oder auch manchmal Jahre dauern wird. Je nachdem wie gut du dich selbst kontrollieren kannst.

Was sind Glaubenssätze?

Wie schon geschrieben sind Glaubenssätze verankerte Informationen an die du glaubst. Jeder Mensch hat sie und aus diesem Grund sieht jeder Mensch die Welt anders, als sie tatsächlich ist. Wenn ein Mensch bei einer Information anderer Meinung ist, hat sie einen anderen Glaubenssatz. Es spielt dabei keine Rolle ob der Glaubenssatz richtig oder falsch ist – er ist nicht wahr. Du bewertest die Dinge wie sie sind, aber es macht die Sache nicht einfacher oder richtiger.

Manche Menschen haben panische Angst vor Spinnen. Sie finden Spinnen als eklig und gefährlich. Andere Menschen züchten Spinnen und wieder andere forschen Spinnen. Sie empfinden die Spinne als etwas faszinierendes und aufregendes. Wer von ihnen hat recht?

Es ist eine Ansicht. Diese Ansicht kann jemanden dazu bewegen wahre Wunder zu verbringen. Leider blockieren jedoch diese Ansichten die Menschen bei ihren Handlungen.

Kennst du die Geschichte von den drei Fröschen, die in der Sahne schwimmen?

Drei Frösche hüfen durch die Gegend. Auf einmal entdecken sie ein großes Gefäß, welches zur Hälfte mit Sahne gefüllt ist. Sie wollen sich den Bauch voll schlagen und finden einen Weg in das Gefäß zu springen. Als sie drin sind, genießen sie die Sahne, schlagen sich die Bäuche voll und als sie gesättigt sind fragt der eine Frosch den anderen:

„Hey, wie kommen wir denn jetzt wieder raus?“

Da schauen die anderen zwei nach oben und stellen fest, dass der Rand viel zu hoch ist um aus der Flüssigkeit herauszuspringen.

Sie schwimmen um den Kreis und überlegen sich, wie sie es schaffen können. Doch auch nach langer Überlegung fällt keinem etwas ein.

Die Kräfte schwinden immer mehr und die Ausweg scheint ausslichtlos zu sein.

Da sagt der eine Frosch: „Das bringt doch nichts, wir sitzen in der Falle.“ Er gibt auf, hört auf zu schwimmen und sinkt auf den Boden.

Die anderen zwei – schon völlig außer Puste – schwimmen weiter. Nach weiteren 10 Minuten sagt der andere: „Lass es gut sein, was wollen wir denn jetzt noch machen – wir haben keine Chance.“

Der andere sagt: „Irgendwie werden wir es schaffen.“ Dies glaubt der andere nicht. Er hört auf zu schwimmen und sinkt auf den Boden.

Nun schwimmt nur noch ein Frosch. Und er schwimmt und schwimmt. Nach einiger Zeit wird die Sahne immer fester und es fällt ihm immer schwerer. Er gibt nicht auf – er glaubt an ein Wunder. Weitere Minuten vergehen und die Sahne wird fester und fester. Nach einiger Zeit ist die Sahne zu Butter geworden. Er kann nun fest auf der Butter stehen und braucht nicht mehr zu schwimmen. Nun kann er seine Kraft aufbringen und springt aus dem Gefäß in die Freiheit hinaus.

[sam id=24 codes=’false‘]

Wer einen Glaubenssatz hat, der ihn aufgeben lässt, wird aufen jeden Fall verlieren. Auch wenn sich später eine Lösung findet, hat er bereits schon aufgegeben.

Bei den Glaubenssätzen ist es wichtig zu verstehen, dass niemand – aber auch wirklich niemand die Welt wirklich sieht, wie sie tatsächlich ist.

Wie entstehen Glaubenssätze

Glaubenssätze werden uns häufig eingeflösst. Durch Informationen die wir bekommen, bewerten wir, speichern sie ab und glauben ständig daran. Glaubenssätze können wir uns bewusst selbst machen oder sie werden durch die Gesellschaft gemacht. Viele Glaubenssätze der Gesellschaft sind so stark, dass man an den Pranger gestellt werden würde, wenn man sie öffentlich anzweifelt. Wobei viele Glaubenssätze schlichtweg falsch sind.

Durch die ständige Wiederholung der Gesellschaft und der Glaube daran werden jedem Kind unzählige Glaubenssätze aufgezwungen, die man später nur schwer wieder entfernen kann. Welche Glaubenssätze gut sind und welche schlecht, kann ich nicht beurteilen.

Glaubenssätze werden bedingt durch die Medien gemacht. Die Medien lassen sich manipulieren. So die Meinung von vielen. Persönlich glaube ich auch daran. Aber dies ist mein Glaubenssatz, welchen ich dir nicht aufprägen will. Die Medien haben eine so unglaubliche Macht und genießen ein sehr hohes Vertrauen in der Bevölkerung. Wenn die Medien etwas berichten, glauben die Menschen dies sehr leicht – ohne auf die Echtheit der Informationen zu prüfen. Glaubenssätze können sehr stark durch die Medien entstehen. Wobei die Medien auch Meldungen aufbereiten und veröffentlichen, welche von der Gesellschaft gerne gelesen werden. Würde Beispielsweise kein Mensch sich mehr für das Privatleben und das Treiben von Promis interessieren, wären Klatsch-Magazine und Sendungen bald verschwunden und die Sendezeit von Nachrichtigen mit anderen Informationen gefüllt werden. Also ist die Gesellschaft mitverantworlich über die Berichterstattung.

Welche Glaubenssätze gibt es?

Glaubenssätze verändernJeder Mensch hat durch seine Prägung und Erfahrung verschiedene Glaubenssätze. Genau dies macht uns auch so einzigartig. Vielleicht hast du aber einige von diesen Glaubenssätzen:

  • Ich schaffe das nicht
  • Alle sind gegen mich
  • Ich habe Angst vor …
  • usw.

Dann gibt es noch Gesellschaftliche Glaubenssätze, welche sich schon sehr stark verändert haben:

  • Weihnachten ist ein Familienfest: Immer mehr jüngere Menschen feiern Weihnachten mit ihren Freunden. Bzw. treffen sich nach dem Familienessen mit Freunden.
  • Kein Sex vor der Ehe
  • Rauchen ist cool
  • Die Frau ist für den Haushalt zuständig

Und es gibt in der Gesellschaft immernoch extrem viele Glaubenssätze, welche sich hartnäckig halten und u. U. mehr Schaden als nützen. Ob sie richtig oder falsch sind, darüber habe auch ich nicht das Recht dazu, dies für alle zu beurteilen.

[sam id=4 codes=’false‘]
  • Egoismus ist schlecht. Ist es egostisch zuerst nach seinem Leben und seiner Familie zu schauen?
  • Die reichen beuten die armen aus. Haben die reichen nicht enorm viele Arbeitsplätze geschaffen und sorgen dafür, dass das Unternehmen erhalten bleiben kann? Viele reiche Unternehmer bezahlen ihre Mitarbeiter auch sehr gut.
  • Eine Frau die mit vielen Männern schläft ist eine Schl… . Gleichzeitig sind Männer die mit vielen Frauen schlafen richtig tolle hechte.
  • Mach die Schule und such dir einen guten und sicheren Arbeitsplatz. Da hängen viele Faktoren zusammen. Unternehmen müssen aufpassen, sie können schneller Pleite gehen als früher und der Arbeitsplatz ist weg. Oder es wird alles ins Auslang ausgelagert, oder, oder, oder. Gut in der Schule heißt heute nicht, dass man einen guten Job bekommt und wohlhabend wird. Viele Menschen ohne große Schul- & Ausbildung sind steinreich.

Kennst du auch den ein oder anderen Glaubenssatz? Trifft vielleicht der ein oder andere Glaubenssatz auf dich zu? Du hast sicherlich noch eine Menge anderer Glaubenssätze.

Wie kann ich meine Glaubenssätze finden?

Glaubenssätze sind automatische Beurteilungen von deinem Unterbewusstsein aus. Sie werden automatisch gedacht und ausgeführt. Ob du willst oder nicht. Es passiert ganz von alleine. Es gibt gute Glaubenssätze und schlechte. Was gut und schlecht für dich ist, musst du

  1. Selbst bewerten und
  2. selbst herausfinden

Dies hängt ganz entscheidend von deinen Zielen ab – und was dir selbst wichtig ist. Das heißt du solltest hier auch Prioritäten setzen.

Entscheidend ist die bewusst Zielplanung. Du brauchst ein klares Ziel für dein Leben. Irgendwann kommen blockaden auf dich zu, die dich behindern dein Ziel zu erreichen. Genau an dieser Stelle musst du in dich hineinhören und wahrnehmen, was du gedacht hast, oder gerade denkst. Dies ist ein Glaubenssatz, der dich behindert und automatisch vom Unterbewusstsein ausgeführt wird. Diesen Satz musst du nun verändern. Schreibe dir diese Sätze immer sofort auf, damit du nicht vergisst, was du ändern willst. Und nun beginnen wir mit dem Ändern.

Glaubenssätze verändern

Hast du herausgefunden was du automatisch denkst? Hast du eine Liste erstellt, mit Glaubenssätze die du verändern willst? Gut. Keine Sorge, du brauchst keine vollständige Liste. Immer wieder werden dir Glaubenssätze bewusst, welche du ändern willst, wenn du dich selbst aufmerksam beobachtest.

Du musst dein Unterbewusstsein beeinflussen. Dies ist das große Ziel, um die Glaubenssätze dauerhaft zu verändern.

Schreibe dir dein Wunschglaubenssatz auf

Nehme dir die Liste zur Hand und teile die Liste in zwei Spalten. In der einen Spalte steht dein entdeckter Glaubenssatz, welchen du verändern willst. In die andere Spalte schreibst du nun den neuen Glaubenssatz, welchen du dir programmieren willst.

Der neue Glaubenssatz muss in der Gegenwartsform sein und positiv.

Als Beispiel nehmen wir die Angst vor Spinnen.

Gegenwartsform:

Falsch wäre: Ich werde Spinnen mutig anschauen.
Richtig: Ich bin mutig beim Anblick von Spinnen.

Positive Formulierung:
Falsch wäre: Ich habe keine Angst mehr vor Spinnen.
Richtig: Ich bin mutig beim Anblick von Spinnen. (Sage klar und deutlich was du willst. Du willst nicht keine Angst haben – du willst mutig sein.) Das Wort nicht darf niemals vorkommen.

Lerne diese Glaubenssätze auswendig

Diese neuen Glaubenssätze musst du nun auswendig lernen. Sage sie dir immer wieder auswendig auf. Du musst sie unbedingt in jeder Situation beherschen. Dies brauchen wir nämlich später nicht.

Spreche dir jeden Tag Suggestionen

Spreche dir jeden Tag diese Glaubenssätze als Suggestion. Jeweils 10x hintereinander. Am besten am Morgen einmal und einmal am Abend.

Visualisiere dein neuer Glaubenssatz

Stelle dir dein neuer Glaubenssatz vor, in der Fantasie. Setzte dich auf einen Stuhl, schließe die Augen und stelle dir die Situation vor, die du errechen willst. Du läufst in deiner Wohnung und siehst an der Wand eine Spinne. Du schaust sie nun ganz mutig an. Suggeriere dir immer wieder beim visualisieren, dass du ganz mutig bist. Denke nicht an Angst und lasse die Angst vollkommen los. Fokusieren nur die Spinne und dein Mut.  Dies Wiederholst du jeden Tag vor ein paar wenige Minuten mit jedem Glaubenssatz.

Verwende den Glaubenssatz im Alltag

Es reicht nicht aus, wenn du ein paar Minuten pro Tag an den neuen Glaubenssatz denkst und den restlichen Tag dich komplett von einem alten Glaubenssatz beeinflussen lässt. Du musst tagtäglich in dich selbst hineinhören. Sobald dein alter Glaubenssatz automatisch kommt, musst du sofort bewusst umschalten ihn loslassen und dir den neuen Glaubenssatz suggerieren. Fokusiere den neuen Glaubenssatz so stark wie möglich.

[sam id=24 codes=’false‘]

Durchhaltevermögen ist angesagt

Die Änderung geht leider nicht von jetzt auf gleich. Du brauchst Durchhaltevermögen. Je besser du deine Gedanken im Alltag kontrollieren kannst und dem alten Glaubenssatz keine Chance mehr gibst, desto schneller wirst du deine Programmierung ändern können. Dies wird jedoch mindestens 4 Wochen dauern. Nach 3 Wochen wird der neue Glaubenssatz eine Denkgewohnheit werden. Jetzt musst du noch weiter durchhalten und noch einige Wochen und Monate stark bleiben. Dann wird der neue Glaubenssatz tief und fest in dir verwurzelt und der alte wird nach und nach losgelassen, von deinem Unterbewusstsein.

Je nachdem wie stark die Verwurzelung ist und wie gut du dich selbst kontrollierst, kann es schnell oder auch noch viel langsamer gehen.

Halte also durch und bleib am Ball. Es lohnt sich hinterher auf jeden Fall die Glaubenssätze verändern.

Check Also

Negative Gedanken loswerden

Negative Gedanken loswerden

Wenn man positiv denken möchte, muss man negative Gedanken loswerden und sie ersetzten. Das Problem dabei ist, dass immer wieder die alten Gedankenmuster auftauchen und schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Was du beachten solltest, wenn du negative Gedanken loswerden willst, erfährst du im Folgenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + sechs =