Home / Anfang / Mein erstes kleines Ziel hab ich erreicht

Mein erstes kleines Ziel hab ich erreicht

So, jetzt schreib ich mal was zu meinem ersten kleinen Ziel, das ich erreicht habe.

Als erstes erzähle ich mal von früher:
Es heißt ja, setzte dir große Visionen, die du dir gerade so vorstellen kannst, das du die erreichen kannst. Gut, ich bin ja jetzt kein „Schwächling“ also stellte ich mir groß vor, das ich eine Milliarde Euro habe (1.000.000.000). Ne wirklich coole Zahl :-). Ja, vielleicht denkst du jetzt das ich größenwahnsinnig bin. Ich hatte dann noch so ein paar „kleine“ Ziele wie ne Segelyacht die ungefähr 1.5 Mio Euro kostet und ne schöne große Traumvilla usw. Ich hab das dann alles immer schön visualisiert, aufgeschrieben, Bilder aufgehängt und mir immer wieder zu Gemüte geführt. Ich konnte mir das schon vorstellen, das ich das irgendwann in meinen Händen halte, nur das Problem war halt wirklich – irgendwann. Ich hab jetzt auch kein Problem damit das ich  ein Weilchen warten muss wenn ich mir was vorstelle, nur ich hab jetzt folgendes Problem, ich hab zu beginn mir nur ganz große Dinge gewünscht, Hauptsache groß. Hauptsache es kostet viel, aber ob das so mit dem visualisieren und dem vorstellen funktioniert, hatte ich keine Ahnung. Ich hab dann lieber meine Freu beneidet, die sich kleinere Dinge wünschte, aber die dann auch IMMER bekam. Ist dann schon frustrierend. Naja, nach dem Seminar vom Jürgen Höller, hab ich es ganz anders gemacht. Er sagte mal während dem Seminar was von 3 Zielen und ich hatte immer 6 Ziele mir insgesamt immer wieder vorgestellt. Da ich ja relativ viel nun über das Unterbewusstsein gelernt hatte, fand ich es sinnvoller 3 Ziele zu haben als 6. 6 Ziele empfiehlt nämlich der Helmut Ament in seinem Success-Newsletter (den ich übrigens auch wärmstens empfehlen kann).

Gut, ich dachte mir nach dem Seminar ich fang jetzt wirklich mal klein an um es wirklich mal zu testen und auch Ziele die mir auch am herzen liegen. Klar liegt mir ne Segelyacht auch am Herzen, aber das ist noch etwas weit weg, ich glaub ich hab damals auch zu Krampfhaft das ganze gemacht. Ich lerne ja jetzt das loslassen, das glaub ich für den Erfolg in ganzer Linie extrem wichtig ist. ……. Wenn ich jetzt so überlege kann ich sicher sagen das ich es zu Krampfhaft und mit zuviel Druck gemacht habe. Ich hab mir Suggestionen gesprochen, aufgeschrieben, visualisiert aber alles mit Druck. Ich wollte viel in diesem Bereich machen, damit ich auch ja schnell meine Ziele erreiche, ich hab mir einen Druck gemacht, viel und schnell mich zu „füttern“ mit meinen Zielen damit ich schneller an die Ziele komme,… ABSOLUT FALSCHER WEG! … Ich hab früher alles mit Druck gemacht,…

Aber zurück zum Thema,… Ich machte mir auch keinen Stress mehr mit Ziele finden, die mich reizen und so hatte ich dann auch ein paar Tage gebraucht um fest zu stellen was ich überhaupt wollte. Auch wenn es kleine Ziele waren hab ich länger gebraucht. Ich habe mir nämlich in der Vergangenheit antrainiert meine Gefühle zu unterdrücken, blockieren und vergessen, D.h. wenn mir was wirklich gefällt, vergesse ich das auch wieder schnell. Wirkt sich übrigens mit der Zeit auf den Körper aus – also absolut nicht empfehlenswert!! Ich hatte dann endlich am Dienstag zwei Ziele gefunden und mir dann suggeriert und visualisiert. Das eine Ziel ist kein Materielles, sondern ich möchte durchtrainiert und muskulös sein, ich hab nämlich ein kleinen Bauch, ich gehe auch schon ein Weilchen ins Fitnessstudio, aber jetzt will ich es wirklich angehen auf einem schnellen Weg durchtrainiert und muskulös zu werden. Ziele müssen ja auch nicht immer nur Materiell sein, oder? Das zweite Ziel, das ich eigentlich auch schon seit einigen Monaten auch wollte was das Hörbuch „Die 4-Stunden Woche“. Ist jetzt kein besonders großes Ziel, aber ich wollte ja auch klein anfangen. Ich spreche alle Käufe immer mit meiner Frau ab und da ich eh schon viele Bücher zu Hause habe, die ich noch nicht gelesen hatte, wollte ich auch zuerst einmal die anderen Lesen bevor ich meine „Kaufforderung“ aussprach. Gesagt hatte ich es meiner Frau schon ein paar mal das ich es möchte, aber mehr auch nicht, in den letzten Wochen hab ich darüber sowieso keinen Ton mehr darüber verloren. Mein Ziel war es dann erstmal das Hörbuch zu bekommen, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen. Ich konnte mir jetzt nicht richtig vorstellen wie, denn ich glaubte nicht das meine Frau mir das Hörbuch schenkte. Beim visualisieren bin ich dann auf die Idee gekommen, mal zu schauen ob es das Hörbuch auch in der Bücherei bei uns gibt, denn ich wollte am Dienstag sowieso dorthin und mir das Buch „Sorge Dich nicht – Lebe“ von Dale Carnegie ausleihen. In der Bücherei kann man online suchen ob es den Artikel gibt und ich hab mich dann vor den PC gesetzt und kurz geschaut ob es dort das Hörbuch gibt – sie hatten es da! Ich war echt Platt muss ich sagen! Ich hab also mein erstes Ziel so extrem schnell erreicht, einfach unglaublich! Man kann jetzt auch „Zufall“ sagen. Ja, klar – es ist mir zugefallen, aber nur weil ich es so wollte :-). Ich bin ja erst auf die Idee gekommen in der Bücherei danach zu suchen als ich visualisiert hatte. Hätte ich das Ziel nicht gehabt, hätte ich sicherlich auch nicht visualisiert und mir wäre die Idee nicht gekommen. Also ich muss sagen – ich bin sehr zufrieden :-).

Jetzt hab ich das Hörbuch das ich wollte für 4 Wochen – das reicht erstmal um es ein paar mal anzuhören und wenn mir das Hörbuch gut gefällt visualisiere ich das die Bücherei eines von den zwei Exemplaren für wenig Geld verkauft :-)   (Schlau gell :-) ).

Ach ist das Leben nicht geil?

Jetzt muss ich mir nur wieder ein neues Ziel überlegen, eines hab ich zwischenzeitlich – das verrate ich aber nicht, somit hab ich jetzt zwei Ziele und eines brauch ich noch. Naja, im Urlaub wird mir bestimmt was einfallen was mir am herzen liegt.

Bis demnächst Wink

[sam id=3 codes=’false‘] [sam id=3 codes=’false‘]

Check Also

The Edge – Der Vorsprung

Vor Kurzem habe ich mir das Hörbuch "The Edge - der Vorsprung" von Anthony Robbins angehört. Dieses Hörbuch ist eines der Besten, die ich jemals angehört habe, um einen "Arschtritt" zu bekommen. Es sind viele Tipps in diesem Buch, aber ein entscheidender, welcher ich persönlich am wertvollsten finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + neunzehn =