Home / Allgemein / Gesundes Leben fördert den Erfolg und das Glück

Gesundes Leben fördert den Erfolg und das Glück

Puhh, diese Woche war irgendwie anstrengend. Meine Frau ist auf einem Seminar und ich hab mal auch ein bisschen Zeit für mich, die mir auch nehme.

Ich bin jetzt diese Woche auch öfter in das Fitness-Studio gegangen um Kräfte auf zu bauen, Kondition und allgemein die Fitness. Ich hab mich mit meiner Frau schon vor ca. 1-2 Monaten angemeldet. Also so lange bin ich dort auch noch nicht, aber ich gehe regelmäßig und ich hab schon wirklich enorme Fortschritte gemacht, obwohl ich auf die Iso-Drinks verzichte Smile.

Ja, Sport gehört definitiv zu einem gesunden Leben dazu und die Gesundheit und deine Fitness ist natürlich auch wichtig um Glücklich zu sein und erfolgreicher. Du kannst dadurch viel Leistungsfähiger werden und dir deinen Körper so Formen das du dich auch wohl fühlst – was dich glücklicher macht, deine Ausstrahlung verbessert und wiederum erfolgreicher macht. – Ein Kreislauf,…. unglaublich,….

Ich gebe zu, ich hab mich noch vor kurzem eher ungesund ernährt als gesund. Ich hab keinen Sport gemacht und habe dafür kräftig geraucht. Ich hab mir meine Zigaretten selbst gedreht (nicht vergessen: bin Schwabe) und wenn gerade kein Filter mehr da war, dann hab ich halt auch oft ohne Filter geraucht. Ich hab´s mir wohl so richtig gegeben. Mein Sport war ein wenig Treppen laufen – und das auch nicht jeden Tag,…

Naja, Gott sei dank hab ich letztes Jahr mit dem rauchen aufgehört, weil ich einfach keine Lust mehr dazu hatte. Der ausschlaggebende Punkt war bei mir eigentlich die Zeit! Nicht das Geld wie bei den meisten (selbst drehen war sowieso nicht sooo teuer,..). Ich hab mir ausgerechnet das ich wöchentlich mit dem rauchen 8 Stunden Zeit verballere! 8 STUNDEN! 1 ganzer Arbeitstag!! Ich hab ja nicht geraucht zum Genuss, sondern es war eher ne Sucht (ja manchmal schon nur zum genießen). Die Zeit war mir dann echt zuviel. Ich meine, das ist Lebenszeit die mir keiner mehr wieder gibt. In dieser Zeit kann man so viel machen, …. Also das war für mich der ausschlaggebende Punkt um endlich aufzuhören. Ich hab dann dafür mehr gegessen und innerhalb von einem halben Jahr über 10 Kilo zugenommen. Jetzt hab ich einen kleinen Bauch (ich war vorher schon relativ schlank) und der muss weg Smile – dann werd ich mich wohler fühlen.

Ok, aber mal wieder zurück zum Thema. In unserer heutigen Welt bewegen sich doch die Menschen immer weniger und fahren lieber Auto und haben es immer so bequem wie möglich.

Ich hab mich (wegen meiner Mutter) ein lange Zeit sehr intensiv mit dem Thema Brustkrebs beschäftigt. Also ich kenne mich in dem Thema wirklich sehr gut aus und ich bin zwischenzeitlich nach allem was ich bisher weiß fest davon überzeugt das es einige Bereich gibt, die, wenn sie längere Zeit gestört sind, zu Krebs führen kann. Verhältnis und Zusammenspiel hab ich keine Ahnung aber: Ernährung, Bewegung, Psyche, Umwelteinflüsse. Meiner Meinung nach absolut logisch, denn, der Mensch kommt (i.d.R.) kerngesund auf die Welt und ist dazu bebaut das er gesund bleibt und der Körper sich selbst heilen kann (ja wirklich! Wir haben ein Immunsystem und das braucht eigentlich nicht so viele Medikamente wie wir zuführen). Wenn es nicht an diesen genannten Punkten liegt, woran soll es denn sonst liegen? Ich glaub nicht daran das Gott einfach mal so ein bisschen Krebs in die Welt streut, nach dem Zufallsprinzip. Es hat ja auch jeder die Chance erfolgreich und glücklich zu sein – die meisten wissen aber gar nicht wie das geht und suchen auch nicht danach! Jeder hat die Wahl auf eine gute Schule zu gehen – man muss aber auch etwas dafür tun.

Nehmen wir die Themen mal ganz kurz durch:

Psyche:
Es fängt alles mit dem Kopf an, mit dem Gedanken! Du kannst nichts schaffen was du vorher nicht gedacht hast. Du wirst etwas tun, wenn du motiviert dazu bist das zu tun. Wenn du nur negativ denkst, wirst du dich immer schlecht fühlen. An dieser Stelle eine kleine Frage – Was war vorher da? Deine schlechten, negativen Gefühle, oder deine schlechten, negativen Gedanken? Hast du zuerst gedacht das es dir scheiße geht oder ging es dir scheiße bevor du schlecht gedacht hast? Smile

[sam id=4 codes=’false‘]

Ich habe ne Facebook Gruppe zu dem Thema Brustkrebs gegründet und habe dort immer wieder Neuigkeiten gepostet über die Heilung von Brustkrebs. Einmal war ein Thema in dem es hieß das die Kombination von Chemotherapie und Heilfasten eine bessere Wirkung haben kann. Eine Frau hat gleich Kommentiert etwa:

Das ist doch ne Frechheit, ich weiß ja jetzt gar nicht ob das wirklich funktioniert. Wir sind wieder die Versuchskaninchen der Medizin. Keiner gibt mir ne Garantie, dass das überhaupt funktioniert und jetzt soll ich das einfach ausprobieren obwohl ich nicht mal weiß ob das bei mir funktioniert?

In dieser Art war ungefähr der Kommentar. Ja,.. was soll ich denn dazu sagen? Ich persönlich glaube nicht:

  1. Das diese Frau Glücklich ist
  2. Richtig kämpfen wird um den Krebs zu besiegen
  3. Selbstverantwortlich lebt
  4. Positiv lebt und denkt

Wenn ich schon bei so etwas so negativ denke, dann komm ich doch gar nicht ins handeln, denn es funktioniert ja sowieso nichts. Also ich hätte mich bei der Nachricht gleich wie ein Schnitzel gefreut und hätte mich gleich darüber näher informiert, denn das ist etwas das ich selbst machen kann – und das beste: Es kostet nichts (Ja ich bin Schwabe, aber es gibt halt auch viele Therapien die man zusätzlich machen kann, die schon ne Menge Geld kosten)! Noch so zur Information: Es gibt auf nichts eine wirkliche Garantie! Nicht einmal auf ein Produkt! Es gibt eigentlich nur ne Garantie das wenn ein Produkt in der angegeben Garantiezeit kaputt geht, es kostenfrei repariert oder ausgetauscht wird. Es gibt mir keiner eine Garantie das dieses Produkt wirklich so lange funktioniert – nur die Garantie für Reparatur oder Austausch falls es kaputt geht!

Also zurück zu Psyche, nun in Kurzform: Negatives denken kann lähmen. Der Menschliche Körper funktioniert nur mit Gehirn, dort wird alles gesteuert: Herzschlag, Gefühle, Hitze, Kälte, Sexualtriebe, Bewegung, Angst, Depressionen, …. einfach alles. Schonmal einen Menschen mit fehlenden Bein(en) gesehen? Ja, oder? Funktioniert ja auch ohne Probleme. Schonmal ein Menschen ohne Kopf gesehen? Schwieriger, …. Also alles funktioniert über das Gehirn, das meiste passiert unbewusst. Stell dir mal vor du musst jede einzelne Bewegung Bewusst kontrollieren, z.B. gehen- Fuss anheben, Arme mitbewegen, evtl. Bewegung von Finger, Atmen, Sauerstoff in der Lunge verbreiten, Bein nach vorne, Gleichgewicht halten, Blinzeln, Luft durch die Stimmbänder drücken,….. Nur durch das Unterbewusstsein kann das funktionieren. SO und jetzt kommt es: Wenn du dein Hirn immer nur mit Müll fütterst und dein Unterbewusstsein nur mit Müll arbeiten kann – kann es auch sein, das der Körper nicht richtig funktionieren kann.

Es ist der Hammer wie manche Leute auf Körperpflege achten: Duschen, Hände waschen, saubere Kleidung, Hautpflege, gute Ernährung, nur gutes essen das auch richtig gut schmeckt. Man will ja auch gesund leben! Aber gleichzeitig das Hirn – den wichtigsten Teil des Menschen – mit Müll füttern, wie z.B. negative Schlagzeilen (Ich persönlich hab mich von Nachrichten weitestgehend abgeschottet), verdummendes Fernsehen, negative Menschen um einen herum,…. Wie kannst du glauben das dies keine Spuren hinterlässt?

Ein Beweis das die Psyche bei Krankheit wie auch bei Brustkrebs ein große Rolle spiel: Es wurden Brustkrebspatientinnen psychisch mit Hypnose während der Krankheit begleitet. Die Patientinnen die die Unterstützung bekamen, lebten im Durchschnitt doppelt so lange (gerechnet ab Therapiebeginn) also die Vergleichsgruppe. Schon komisch was die Psyche ausmachen kann,…

Ich könnte jetzt noch viel mehr dazu schreiben, aber ich denke das reicht jetzt mal.

Weiter geht´s mit dem Thema Ernährung:

[sam id=3 codes=’false‘]

Ernährung macht auch beim Krebs sehr viel aus. So wurde schon vor vielen Jahren entdeckt, (aber Schulmedizinisch noch nicht bestätigt) das Krebs durch mangelnden Stoffwechsel entstehen kann. Es ist ein logischer Prozess: Wenn der Sauerstoffwechsel im Körper nicht gut ist durch z.B. Schlackstoffe und die Zellen im Körper unterversorgt sind und nicht mehr genug Energie bekommen, schalten die Zellen um auf eine Glukose-Energie-Verbrennung. Dadurch kann viel mehr Energie entstehen als durch den normalen Stoffwechsel – die Zellen können sich schneller teilen und vermehren – Krebs entsteht.

Viele bekannte und eher unbekannte Personen die Früher Krebs erfolgreich heilten – haben sehr sehr häufig nur auf die Ernährung gesetzt.

Jetzt kommt was ganz neues für dich: Der Mensch sollte sich Kohlenhydratearm ernähren. Also wenig Getreide Produkte. Zwar heißt es das der Mensch viele Kohlenhydrate braucht und das Energie ist, aber auch Produkte die wenig Kohlenhydrate haben, liefern Energie! Kohlehydrate wird in Zucker umgewandelt -> Glukose. Von dem sich der Krebs ernährt. Warum ist es nicht schlimm wenn man wenige Kohlenhydrate zu sich nimmt? Es gibt Menschen auf der Welt, die sind gegen Backwaren, Getreide allergisch, und die Sterben nicht deswegen. Denn die meisten Kohlenhydrate die wir zu uns nehmen finden sich in Backwaren wieder. Brot, Pizza, Döner, Gebäck, Kekse, Pasta, ….

Jetzt nicht falsch verstehen – es spricht nichts dagegen MAL sowas zu essen, aber generell sollte sich eher Kohlenhydratearm ernährt werden. Ich zeig dir jetzt mal wie ich mich so ernähre, es ist nach dem Wissen das ich habe, das beste:

Zum Frühstück gibt´s bei mir Speisequark mit Früchte (Banane, Kiwi,…) und Gemüse (Tomate, Gurke). Was anderes esse ich eigentlich gar nicht mehr morgens und wenn, dann ist das ne Ausnahme.

Mittags gibt’s dann z.B.

  • Spinat mit Kartoffeln und Ei
  • Rotkraut, Kartoffelpüree, Wiener-Würstel
  • Fisch und Salat
  • Zur Abwechslung auch mal Maultaschen
  • Reis und Putengeschnetzeltes und ne Asiatische Soße
  • Gemischter Salat mit Ei, Käse, Tunfisch, Ananas
  • Hähnchen und Salat
  • Suppe
  • Gemüse
[sam id=3 codes=’false‘]

Abends gibt’s dann eigentlich bei mir auch immer wieder was ähnliches

Wenn es sich jetzt auch nicht so abwechslungsreich anhört, ich esse auch schonmal was anderes, aber eher selten. Fleisch gibt es bei mir nur ca. 2 bis max. 3 mal, wenn ich jetzt auch das Wiener Würstl mitrechne.

Die Ernährung ist wichtig, weil wir daraus unsere Energie für den Tag bekommen und wir sollten hier nicht vergessen, wir Ernähren uns hauptsächlich um Energie zu bekommen, nicht um uns einen Gaumenschmaus zu bescheren!!!

Das nächste Thema ist die Bewegung:

Das schneide ich nur ganz kurz an. Der Mensch ist ein Bewegungsapparat. Wir haben uns schon immer bewegt und sollten es in Zukunft auch weiterhin machen. Wir haben Muskeln, Gelenke die Bewegt werden MÜSSEN!

Es wurde herausgefunden das wenn man wöchentlich nur ca. 4 Stunden spazieren geht, wird das Krebsrisiko um ein vielfaches vermindert. Warum sollte der Mensch sich nicht mehr bewegen, nur weil er ein Auto hat?

Ich glaube ich brauche hier nichts mehr zu sagen.

Und das letzte Thema die Umwelteinflüsse:

Naja, viel zu sagen brauche ich nicht mehr. Autoabgase sind nicht Gesund, genausowenig wie passiv rauchen. Tschernobyl war jetzt auch nicht gerade gesundheitsfördernd wie denke ich jedem bewusst ist. Schadstoffe die von aussen in unseren Körper dringen sind nicht gesund!

So, das war das Thema Gesundheit in kurzer Form mal. Ja, – es ist wirklich wichtig gesund zu sein und sich in seiner eigenen Haut (wenn wir jetzt z.B. mal an das Gewicht denken) wohl zu fühlen. Denn Gesundheit ist nicht alles, aber nichts ist ohne Gesundheit. Wenn du dich verbesserst von der Ernährung, Sport und eigentlich allem, wird dein Körper leistungsfähiger. Du bist ausdauernder, Energiegeladener, entspannter und ausgeglichener. Du hast so viele Vorteile dadurch und kannst dann glücklicher und erfolgreicher werden. Jedoch wirst du nicht alle Vorteile sofort erkennen wenn du eine Umstellung machst, sondern nur nach und nach. Und keine Sorge, es ist nicht einfach sich umstellen, es ist schon eine kleine Herausforderung, es gehört Wille und Durchhaltevermögen dazu. Jetzt weißt du es und wenn du sowieso keinerlei Disziplin hast, solltest du erst an der Disziplin arbeiten und das Thema zu einem späteren Zeitpunkt nochmal angehen.

Wie ja schon gesagt, ich hab in meinem Selbststudium über die Gesundheit sehr viel gelernt und bin sehr froh darüber. Die Umstellung ist nicht ganz einfach, weil man es einfach nicht gewohnt ist, man weiß gar nicht was man essen soll. Aber hier sollte man nichts überstürzen sondern einfach nach und nach umstellen. Es fallen einem dann auch nach und nach immer mehr Rezepte und Möglichkeiten ein um gesund zu essen. Das wichtigste was ich aber bei der Krankheit Brustkrebs gelernt und festgestellt habe und immer wieder sage:

„Der bequemste Weg ist meistens nicht der einfachste Weg“

Ich hab zwischenzeitlich auch bemerkt das dies für das ganze Leben gilt. Also wenn du mal versuchst den bequemsten Weg zu wählen, dann denke an mich und überlege genau ob es nicht einen anderen gibt, der sich später als viel einfacher erweist.

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

[sam id=3 codes=’false‘] [sam id=3 codes=’false‘]

Check Also

NLP, der Weg zu mehr Effizienz in der Kommunikation

Durch die neurolinguistischen Programmierung, kurz NLP, erhältst Du gleich in mehreren Bereichen Kompetenzen. So kannst …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =