Home / Anfang / Denken ist die schwierigste Arbeit – kaum jemand macht sie

Denken ist die schwierigste Arbeit – kaum jemand macht sie

Das Denken steht in der Schöpfungskette an erster Stelle. Bevor etwas von uns erschaffen wurde, wurde es „erdacht“. Die wenigsten nehmen diesen Prozess wirklich ernst, doch die wahre Macht kommt einzig und alleine nur durch das Denken.

Warum? Ganz einfach, weil deine Gedanken deine Handlungen entscheiden! So einfach ist das – und doch so schwierig. Ich habe vor kurzem einen Film über die Firma Walt Disney und deren Ausbildung gesehen. Dort wird das Reinigungspersonal ausgebildet in der Kommunikation mit den Besuchern und jeder Besucher wird freundlich behandelt. Die Reinigungskräfte hören die gleiche Frage täglich sehr häufig und haben die Vorgabe, die Frage von jedem Besucher freundlich zu beantworten. Zwar hat man die Frage erst kürzlich schon beantwortet, aber jeder Fragende hat die Antwort noch nicht gehört und hat das Recht eine freundliche Antwort zu bekommen.

Gut, für mich persönlich ist das selbstverständlich, für dich aber auch?

Für meine Schwiegermutter, welche im Einzelhandel arbeitet ist das nicht verständlich. Auch kürzlich bei einem großen Möbelhändler hörte ich das …

Ladenschluss, ein Kunde fragt nach dem schnellsten Weg raus, Mitarbeiterin in extrem gereiztem Ton und Gestik „Gehen Sie doch einfach die Treppe runter, unten ist das Tor auf!“

Dann drehte sie sich zu ihren Kolleginnen und meckerte „Jedes mal immer das gleiche, die sollen doch einfach mal dem Weg gehen und nicht immer so blöd fragen …..(und weiter gings mit meckern, was ich allerdings nicht mehr hörte)“

Schön das sie den Kunden einen Weg erklärt, bei der Erklärung ich selbst auch nur die Hälfte verstanden hatte. Schön das sie regelmäßig den Weg erklärt, doof nur, dass sie den Weg genau diesem Kunden das erste mal erklärt hat und wohl meinte das sie jeden Abend dem gleichen Kunden den Weg erklärt. Resultat; Kunde ist verärgert.

Aus diesem kleinen Beispiel lässt sich erkennen welche verschiedenen Denkweisen, verschiedene Auswirkungen haben. Einmal denkt der Mensch, „Zwar höre ich die Frage zum 100 mal, aber genau dieser Kunde hat die Frage das erste mal gestellt.“ Der andere Mensch denkt „Ich hab jetzt schon 100 mal die Antwort auf diese Frage gegeben, jetzt reicht´s mir aber langsam…“

Andere Denkweisen führen zu ganz anderen Ergebnissen. Denkt der eine Menschen „Super, es regnet, endlich kühlt es mal ab (oder die Erde wird gegossen, oder jetzt konzentriere ich mich voll und ganz auf meine Arbeit, damit ich mehr Freizeit habe wenn das Wetter schön ist)“. Der andere denkt „so ein Mist, da bekomm ich richtig schlechte Laune, da will ich lieber im Bett liegen bleiben.“

Zwei Denkweisen führen zu zwei ganz verschiedenen Ergebnisse.

Sein – Tun – Haben

Oder anders ausgedrückt; Denken, tun, haben.

Was du denkst das bist du. Willst du etwas anderes haben, dann musst du deine Gedanken ändern und automatisieren. Dann wirst du etwas anderes tun und zum Schluss wirst du auch etwas anderes haben.

Glücklich und Erfolgreich, Motivation und Lebensgesetze, Denken ist die Aufgabe des Lebens, die Macht
© Pétrouche – Fotolia.com
Boote, Häuser, Wege. Zuerst wurden sie im Geist entwickelt und danach gebaut.

Gedanken sind schöpferisch, deswegen ist Denken die wirklich Aufgabe im Leben. Aber es ist auch nicht einfach, denn konzentriertes Denken ist Anstrengung und Veränderung. Veränderungen sind nicht immer einfach – aber in der Natur normal und auch gut so.

Das Denken bestimmt dein Leben. Wenn du erfolgreich sein willst, dann brauchst du Gedanken voller Erfolg. Erst wenn du überwiegend an Erfolg denkst, wirst du erfolgreiche Dinge tun – und dann haben.

Denken bringt Veränderung, denken löst Probleme, denken bringt neue und besser Umstände in dein Leben und in die Welt. Denken schafft Erfolg im Berufs- und Privatleben. Denken ist somit eines der wichtigsten Dinge.

Warum ist denken schwer?

Weil die meisten Menschen es nicht gewohnt ist konzentriert zu denken. Die Menschen lassen sich gerne leiten, aber konzentrieren sich nicht auf das gewünschte. Konzentration beim Denken ist der wichtige Schlüssel. Die meisten Menschen können sich nicht konzentrieren. Und wenn sie wissen das sie sich nicht konzentrieren können, dann wollen sie es auch nicht machen, bzw. lernen, denn es ist anstrengend sich zu konzentrieren und etwas neues zu lernen.

Hinter allem was in unserer Welt existiert, war der Gedanke die treibende Kraft. Jemand musst zuerst die Idee haben ein motorisiertes Fortbewegungsmittel zu bauen, bevor das Auto da war.

[sam id=3 codes=’false‘] [sam id=3 codes=’false‘]

Check Also

Positive Gedanken

Positive Gedanken

Positive Gedanken sind für das Lebensglück sehr wichtig. Sie machen glücklicher und stahlen mehr Energie aus, als negative Gedanken. Sie sorgen dafür, dass du beweglich bleibst und eher ins handeln kommst. Warum dies so ist, klären wir in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × vier =